Die Initiative

Unfallprävention im Schulalltag

Unfälle sind für Kinder das Gesundheitsrisiko Nummer 1. Jährlich verletzen sich rund 1,7 Millionen Kinder durch Unfälle – beispielsweise auf dem Schulweg, im Schwimmbad oder auch zu Hause. Durch verhaltens- und verhältnispräventive Maßnahmen ist ein Großteil der Unfälle vermeidbar.

Die „Werkstatt Coole Kids geben 8“ unterstützt Lehrkräfte in ihrer Arbeit. Sie enthält Ideen, Beispiele und Materialien, um das Thema Unfallprävention im Schulalltag umzusetzen. Ziel der Werkstatt ist, die Risikokompetenz der Grundschulkinder zu fördern. Sie bekommen vermittelt, wie sie Gefahrensituationen erkennen, entschärfen und vermeiden können und dabei selbst sensibel, sozial und kompetent reagieren.

200 Grundschulen und 50 weiterführende Schulen können in diesem Jahr eine „Werkstatt Coole Kids geben 8“ gewinnen.

Vor 2 Jahren hat der Verein Mehr Zeit für Kinder gemeinsam mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat e. V. und der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V. die „Werkstatt Coole Kids geben 8“ als Pilotprojekt gestartet. In diesem Jahr wird das Projekt nun auch auf weiterführende Schulen ausgeweitet, um das Thema in den 5. und 6. Klassen umzusetzen.

Sie wollen für Ihre Schule teilnehmen und das Thema Unfallprävention fördern?

Bewerben Sie sich bis zum 3. Juni 2017!

 

Die Initiatoren


Der DVR kümmert sich als unabhängige Institution und Kompetenzträger um sämt­liche Belange der Straßenverkehrssicherheit. Seit mehr als 40 Jahren widmet sich der Verein der Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, koordiniert die unterschiedlichen Aktivitäten seiner Mitglieder und entwickelt unterstützende Maßnahmen und Programme zur Verkehrssicherheit. www.dvr.de

Die BAG ist ein bundesweites Netzwerk zur Verhütung von Kinderunfällen. Sie setzt sich dafür ein, sichere Lebenswelten für Kinder zu schaffen sowie Kompetenzen bei Kindern, Eltern und allen, die mit Kindern leben und arbeiten, zu fördern. Die BAG informiert die Öffentlichkeit über Gefahren und deren Vermeidung. Mit Projekten, Ausstellungen und Kampagnen werden Eltern, Betreuungspersonen und Kinder zu sicherheitsbewusstem Verhalten befähigt. In Kursen qualifiziert die BAG Schlüsselpersonen dafür, Kinder­unfallprävention in die Breite zu tragen. Dabei legt sie den Schwerpunkt auf den Heim- und Freizeitbereich, weil dort die meisten Kinderunfälle geschehen. Die BAG versteht sich als Lobby für Kinder zur Sicherheitsförderung. www.kindersicherheit.de.

MEHR ZEIT FÜR KINDER – Vier Worte bilden einen Vereins­namen, der von Anfang an Programm war und es nach wie vor ist. In einer immer stärker leistungs­orientierten Gesellschaft will der Verein zu kinder­freund­lichem Verhalten im Alltag anregen und dieses fördern. Er arbeitet zusammen mit Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern, mit Institutionen und Ministerien und mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Weitere Informationen finden Sie unter www.mzfk.de.

Weitere Informationsportale und Links finden Sie hier: